• (0)7032-784722
  • Willkommen!
  • Freie-Radikale-Check
  • Bestimmung von oxidativem Stress
  • Vitamin-D-Test
  • (0)7032-784722
  • Willkommen!
  • Freie-Radikale-Check
  • Bestimmung von oxidativem Stress
  • Vitamin-D-Test

Vitamin D-Schnelltest

21,50 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 5-7 Tag(e)

Beschreibung

Packungsinhalt:

  1. Testkassette
  2. Puffer
  3. Stechhilfe (Lanzette)
  4. Alkoholtupfer
  5. Pipette
  6. Gebrauchsanleitung
  7. Farbvergleichskarte
  • Kein Einsenden erforderlich
  • Ergebnis nach wenigen Minuten ablesbar
  • Detaillierte Anleitung und sichere Auswertung
  • Jederzeit bequem zu Hause durchführbar

Vitamin D Mangel mit einem Schnelltest nachweisbar

Ungefähr 60 % aller Menschen in Deutschland haben einen Vitamin-D Mangel (<30 ng/ml). Durch eine Vitamin D-Supplementierung aller Menschen über 50 Jahre könnten möglicherweise bis zu 30.000 Krebstodesfälle pro Jahr vermieden werden. [1] Epidemiologische Daten belegen den Vitamin-D-Mangel bei älteren Patienten und insbesondere bei Patienten mit Osteoporose. [2]

Was bewirkt Vitamin D im Körper?

  • Vitamin D gehört zu einer Gruppe von fettlöslichen Secosteroiden, welches bei der Aufnahme von Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphat und Zink aus dem Darm von Bedeutung ist.
  • Vitamin D erhöht die Kalzium- und Phosphataufnahme und ist notwendig für den Erhalt der Knochen, der Knochenneubildung und Mineralisierung.
  • Vitamin D ist an allen zellulären Prozessen des Körpers beteiligt, dem Immunsystem, dem Herz- Kreislaufsystem und dem Nervensystem.
  • Praktisch jede Körperzelle besitzt Rezeptoren für Vitamin D, was bedeutet, dass sie alle eine "ausreichende" Menge Vitamin D für eine gute Funktion benötigen.

Vitamin D wird vorwiegend in der Haut durch Sonnenlicht (UV-B Strahlung) synthetisiert und kommt in der Nahrung z.B. in Lebertran und Meeresfischen vor.

Sonnenlicht trägt zu mehr als 80% des Vitamin D Spiegels bei.

Im Frühjahr ist der Vitamin D Spiegel im Jahresverlauf am niedrigsten

  • Die Vitamin D Plasmaspiegel fallen mit dem Alter und sind abhängig vom Ausmaß der Sonnenlichtexposition mit Höchstwerten im späten Sommer und Tiefstwerten im Frühling.
  • Vorkrankungen, Medikamenteneinnahme, Büroarbeit und Übergewicht begünstigen einen Vitamin D Mangel.
  • Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln und eine dunkle Hautpigmentierung verringern ebenfalls die Synthese von Vitamin D.
  • Schwangere haben einen erhöhten Vitamin D Bedarf.

Faktoren wie geringe Sonneneinstrahlung, altersbedingte Abnahme der Produktion über die Haut und Vitamin D arme Ernährung tragen zur hohen Verbreitung des Vitamin D Mangels bei. Die körpereigene Vitamin D Produktion oder die Aufnahme aus den wenigen Vitamin D reichen oder angereicherten Lebensmitteln erfolgt typischerweise nur zeitweise. Zusätzliche Vitamin D Dosen und eine sinnvolle Sonnenexposition könnten einen Mangel bei der Allgemeinbevölkerung verhindern. [1,2,3]

Die mit einem Vitamin D-Mangel verbunden Gesundheitsrisiken werden mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht: Osteoporose, Osteomalazie, Multiple Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schwangerschaftskomplikationen, Diabetes, Depressionen, Schlaganfällen, Autoimmunerkrankungen, Virusinfektionen, verschiedene Krebserkrankungen, Infektionen, Alzheimer, Adipositas sowie einer erhöhten Mortalität. [1,2,3,]

Deswegen kommt der Bestimmung des (25-OH) Vitamin D-Spiegels besondere Bedeutung zu, da eine gute Vitamin D Versorgung für die Knochengesundheit essentiell ist und zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens beitragen kann. [4,5]

Die Rolle von Vitamin D bei kritisch Erkrankten wird zur Zeit neu bewertet. [6]

Der Vitamin D Schnelltest ist ein zertifizierter und zugelassener Selbsttest (nach IVD-Richtlinie 98/79/EG) zur Bestimmung des Vitamin D Spiegels zur Erkennung und Vorbeugung eines Vitamin D Mangels. PZN17880028.


Literatur:

1. Niedermaier T , Gredner T, Kuznia S, Schöttker B et.al. (August 2021). Vitamin D supplementation to the older adult population in Germany has the cost- saving potential of preventing almost 30.000 cancer deaths per year. Molecular Oncology, Vol. 15 (8). 2021.

2. Eriksen EF, Glerup H (2002). Vitamin D deficiency and aging: implications for general health and osteoporosis. Biogerontology. 3 (1-2): 73–7.

3. Holick MF (March 2006). High prevalence of vitamin D inadequacy and implications for Health. Mayo Clinic Proceedings. 81 (3): 353–73

4. Grant WB, Holick MF (June 2005). Benefits and requirements of vitamin D for optimal health: a review. Alternative Medicine Review.10 (2): 94–111.

5. Moyad MA. Vitamin D: a rapid review. DermatolNurs. 2009, 21:25-30.

6. https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/effekt-von-hochdosiertem-vitamin-d3-auf-die-28-tage-mortalitat-bei-erwachsenen-kritisch-8885.php

Zusätzliche Produktinformationen

Technische Daten
Der Vitamin-D-Test ist ein Immunoassay-Test, der auf dem Prinzip der kompetitiven Hemmung basiert. Während des Tests wandert das Gemisch durch Kapillarwirkung chromatografisch auf dem Flies nach oben. Die Membran ist mit 25-OH-Vitamin D Antigenen im Testlinienbereich beschichtet. Während des Tests konkurriert das in der Probe vorhandene 25-OH-Vitamin D mit dem vorhandenen 25-OH-Vitamin D auf der Testlinie um die begrenzte Menge an Anti-25-OH-Vitamin D Antikörpern in der Konjugationszone. Je höher die Konzentration von 25-OH-Vitamin D in der Probe ausfällt, desto heller erscheint die T-Linie. Das Ergebnis wird entsprechend der mit dem Kit gelieferten Farbkarte ausgewertet. Als interne Durchführungskontrolle dient die farbige Linie (C), welche anzeigt, ob das nötige Probenvolumen zugegeben wurde und das Testfeld erfolgreich durchlaufen wurde.