Nitrosativer und oxidativer Stress

Nitrosativer und oxidativer Stress

Unter "normalen" physiologischen Bedingungen besteht ein Zusammenhang zwischen zwischen ROS/RNS. Die NO˙- Konzentration ist für gewöhnlich höher als die O2˙- Konzentration, welche sofort durch die Superoxiddismutase (SOD) in H2O2 umgewandelt wird. Unter diesen Bedingungen wird die Reaktion von NO˙ mit den umgebenden Proteinen bevorzugt ablaufen und eine normale "Protein-Nitrosylation" stattfinden. Stickstoffmonoxid (NO*) nimmt eine entscheidende Rolle in der Signalübertragung und der Vasodilatation (Erweiterung) der Blutgefäße ein.

Reaktive Spezies beeinträchtigen diesen physiologischen Prozess, wenn hohe Konzentrationen NO˙ und Sauerstoffradikale (ROS) zusammentreffen. Durch eine Überproduktion der Zellen des Immunsystems "oxidativen Bursts", werden z.B. große Mengen, sowohl NO˙ als auch O2- gebildet und die Reaktion beider Moleküle hat eine der höchsten bekannten Reaktionskonstanten (7 x 109 M-1 s-1).

Eine hohe Konzentration an NO˙ und O2˙- führt zur Bildung von Peroxynitrit (ONOO-) und zur Entstehung von nitrosativem Stress. PDF Nitrostress